NEPAL Tsum Vally

ANMELDUNG oder
FRAGEN  @mailto:mandy.hiebl@aon.at?subject=Anfrage%20Tsum%20Vally

Das Tsum Vally liegt östlich vom Manaslu an der tibetischen Grenze. Dieses Seitental ist vom Tourismus noch nicht überflutet und verändert. Dies gibt uns die Gelegenheit Nepal in seiner Ursprünglichkeit zu erleben. Den Nepali bei der Haus und Feldarbeit zuzusehen. Das Zum Vally wurde aber von den Tibetern besiedelt, so sehen wir auch deren Gepflogenheiten und Arbeitsweisen. Was die Reise noch attraktiver und interessanter macht.


 


WO: NEPAL Tsum Vally

WANN: 28. Oktober - 17. November 2018  (21 Tage)

UNTERKUNFT: Hotel, am Trekk Lodge

MIT WEM: Mandy

KOSTEN: 3.250 €   mind. 6 TN

VORAUSSETZUNGEN: gute Gesundheit,

                                             Kondition für Wanderungen bis zu 7 Std.,  

ANMELDESCHLUSS: Ende Mai 2018



BEGINN: Sonntag, 28. Oktober 2018, Abflug von München


ENDE: Samstag, 17. November 2018, Ankunft in München





ANFORDERUNGEN

Wir gehen unsere Tour gemütlich an, aber Ausdauer ist gefragt. Du solltest ein gesunder Bergwanderer sein, fit für 6 - 8 Stunden Wanderzeit pro Tag bei gemütlichem Tempo und regelmäßigen Trink- oder Esspausen. Höhenerfahrung ist von Vorteil, aber nicht notwendig. Auf unserer Tour sind wir 14 Tage zu Fuß, mit sehr unterschiedlich langen Etappen unterwegs. Meist zwischen 4 -  6 Stunden. Dabei wird der Hauptteil unseres Gepäcks von Trägern getragen. Je 2 Personen geben ihr Gepäck einem Träger.



PROGRAMM

Den ersten sowie den letzten Tage unserer Reise verbringen wir in Kathmandu. An interessanten Plätzen fehlt es nicht. Im nahen Umfeld der 1300m hohen Hauptstadt besuchen wir die buddhistische Riesen-Stupa „Bouddhanath“ mit 40m Durchmesser, die Totenverbrennungsstätte „Pashupatinath“, den Affentempel „Swayambhunath“ und die alte Königsstadt „Bhaktapur“ oder den „Durbar Square“.


16 Tage sind wir auf unserem Treck unterwegs, 14 Tage davon zu Fuß.

Wir starten unsere Trek in Arughat  Bazar auf 608m. Somit durchwandern wir mehrere Vegetationszonen bis wir in “Mu Gompa“ auf fast 4000 Meter ankommen. Jede der einzelnen Vegetationszonen hat ihre Eigenheit und Vielfalt an Tieren und Feldfrüchten. Im tropischen Mittelland sehen wir dichte Urwälder bis auf eine Höhe von 2800m hinauf. Weiter oben finden wir noch Rhododendren, Kiefernwälder, und an der Vegetationsgrenze in etwa 4000m führt uns der Weg in die hochalpine Zone. Dort oben bekommen wir sehr wohl einen Hauch von Höhenluft zu spüren. Unsere höchste Höhe die wir erreichen ist in Dupchert 4180m, die höchste Schlafhöhe liegt auf 3700 m.














UNTERKUNFT - VERPFLEGUNG

In Kathmandu halten wir uns vor und nach dem Trek einige Tage im Hotel „Holy Himalaya“ auf. Das Essen in Kathmandu ist im Preis nicht enthalten. Die Hotelkosten mit Frühstück sind aber abgedeckt. Am Treck schlafen wir in einfachen Gasthäusern, so genannte Lodges. Am Trekk bekommen wir Frühstück und Abendessen mit Tee.  Die Suppe zu Mittag bezahlen wir selber, die Kosten liegen zwischen 2-4 Euro. Von Zuhause brauchen wir nichts mitnehmen, höchstens Schnaps zur inneren Desinfektion! Ich empfehle jedem einen halben Liter Schnaps oder ein anderes alkoholisches Getränk mitzunehmen.

Wer möchte kann einige Müsliriegel und Schokolade mitnehmen.



KLIMA

Wir sind in der schönsten Jahreszeit, die Nepal bieten kann, unterwegs. Im November und Dezember ist Trockenzeit mit durchschnittlich 2-3 Tage Regen pro Monat. Die Temperaturen sind in Kathmandu fast sommerlich. Minusgrade kann es nachts aber natürlich ab einer Höhe von 3500m geben. Tagsüber ist es aber wieder angenehm warm.



HYGIENE  -  GESUNDHEIT

Nepal ist im Bezug auf Essen unter den Himalayaländern mit Abstand das verträglichste aller Länder- ja, für den verwöhnten europäischen Magen sogar ein kulinarischer Genuss! Trotzdem kommen Magenverstimmung und Durchfall manchmal vor.

Im Normalfall gibt es, zumindest in den Lokalen der Städte, eine nur gering Chance von Magenverstimmung. Auch in den Guesthouses gibt es gute hygienische Bedingungen. Die Küchen sind auf Tourismus eingestellt. Manche schwören auf einen Schluck Schnaps nach jeder Mahlzeit, das kann unter Umständen auch gut vorbeugen! Trinkwasser muss abgekocht werden und auch saubere Hände beim Essen können Magenverstimmungen verhindern, das ist aber manchmal gar nicht so einfach.



IMPFUNGEN

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben! Aber es wird empfohlen:

Hepatitis A+B, Meningitis, evtl. Typhus. Im Süden Nepals gibt es auch

Malaria Zonen, die wir aber nicht berühren.

Ich persönlich nehme keine Impfung.

Tetanus sollte aber die Schutzwirkung haben.



REISEAPOTHEKE

Jeder sollte ein Erste-Hilfe-Päckchen mit Verbandszeug und den wichtigsten Medikamenten mitbringen und am Trek auch immer in seinem Tagesrucksack haben. Durchfalltabletten (Immodium) und Aspirin sind empfehlenswert!



FINANZIELLES

Gesamtpreis: 3.250 €

Leistungen: Internationaler Flug München - Kathmandu u. Retour nach München, Stornoversicherung, Flughafentransfers, alle Hotel Nächtigungen im gutem Mittelklassehotel, Träger für den gesamten Trek, Verpflegung am Trek inklusive Tee,  Organisation und Führung.


Folgendes ist im Preis nicht enthalten: Visum (kostet 30 € bei der Einreise);

Übergepäck; Trinkgelder für die Träger (ca. 80 €); Verpflegung in Kathmandu

(bis 80 €); Getränke am Trek (ein Bier, 650ml, kostet 3 bis 5 €);

Eintrittsgelder in die Tempelanlagen, (Taxifahrten in Kathmandu)



PRIVATGELD

Ich empfehle etwa 200,- bis 300,- € für persönlichen Bedarf mitzunehmen,

oder entsprechend mehr, wenn du besondere Souvenirs kaufen möchtest.



STORNO

Ich werde für jeden Teilnehmer eine Reisestorno Versicherung abschließen.

Diese Versicherung zahlt alle anfallenden Kosten bei einem versicherbaren

Ereignis (Krankheit oder Unfall).



VERSICHERUNG

Ich werde für jeden eine Reise Komfort Versicherung abschliessen.

Diese übernimmt Bergekosten  (Hubschrauber) wenn nötig, und bezahlt

anteilweise die nicht genützten Tage falls jemand durch Krankheit oder

Unfall nicht am gesamten Trek teilnehmen kann.



AUSRÜSTUNG

•gut passende Trekkingschuhe

•Trekkingsack (evtl. mit Schloss)

•Mittlerer Tagesrucksack 28-45 Lt.

•Schlafsack, bis etwa -5° Komfortbereich

•Hüttenschlafsack – um den Schlafsack zu schonen

•Überbekleidung - am besten Goretex 

•Faserpelz bzw. Fliesjacke

•Daunenjacke ist empfehlenswert 

•Wanderhose

•kurze Hose

•T-Shirts

•Unterhosen    

•1 Garnitur lange (Thermo-) Unterwäsche 

•einige Paar Socken

•warme Mütze

•warme Fäustlinge und Überfäustlinge

•Seidentuch (als Hals und Kopftuch usw.)

•Sonnen- + Lippenschutzcreme 

•Sonnenhut, Sonnenbrille

•Wasserflasche

•Stirnlampe (Tikka reicht) mit neuen Batterien

•Verbandszeug + persönliche Medikamente

•Fotoausrüstung (Reserveakku, genügend Speicherplatz)

•Schreibzeug

•2 Passbilder

•2 Reisepasskopien

•1/2 Ltr. Schnaps (kein Scherz)


Wer seine Videokamera mitnehmen will: es gibt an einigen Stellen die Möglichkeit, den Akku gegen geringe Gebühr zu laden.

Für den Flug und die ersten Tage in Kathmandu kannst Du (Reserve-) Kleidung mitnehmen, die wir während unseres Trekks in Kathmandu im Hotel zurücklassen können.



Änderungen sind in allen Punkten vorbehalten